Alternativen

von Heike Zeriadtke (Kommentare: 0)

In den letzten Tagen habe ich viel gelesen zu #facebook, #whatsapp, #google und natürlich #microsoft und #windows. Bereits vor meinem Absprung bei facebook hatte ich mich intensiv mit einer Alternative zu Windows beschäftigt und war zu dem Schluss gekommen: Ubuntu hört sich gut an. Ich hatte bereits früher Ubuntu und Windows parallel auf meinem Rechner, war dann aber letztlich doch bei Windows hängengeblieben. Das war meinem damaligen Drucker bzw. Scanner geschuldet. Als jemand, der viele Zeitungsartikel einscannt - nein ich habe kein digitales Abo - bin darauf angewiesen, dass mein Betriebssystem meinen Scanner optimal unterstützt. Das war damals leider nicht der Fall. Dann hatte ich irgendwann keine Lust mehr zwei Systeme auf neustem Stand zu halten und mich für Windows 7 entschieden. Inzwischen sind wir bei Windows 10 angekommen und haben ein Creators Update mehr oder minder erfolgreich hinter uns gebracht. Bei mir waren von 4 Rechnern nach dem "Meldom"-Update 3 mit Macken behaftet: mein Laptop kannte kein Touchpad mehr, der Desktop-PC nach einem Kaltstart die Tastatur nicht und einer dritter Rechner (ebenfalls ein Laptop) ließ sich nicht mehr runterfahren. 75% war eindeutig zu viel Frust! Das war der Zeitpunkt, mich nach Alternativen zu schauen.

Inzwischen habe ich in meinem Büro den PC mit Dualboot ausgerüstet und fahre wieder zweigleisig. Das meiste erledige ich jedoch unter Ubuntu (LTS 16.4.). Da ich schon immer OpenSource-Fan war, ist der Umstieg nicht so schlimm, wie erwartet. Mailprogramm, Office und Browser funktionieren wie gewohnt und hatten auch keine Verluste durch irgendwelche misslungenen Migrationen zu beklagen. Bereits im Vorwege hatte ich mich von einer Bürosoftware getrennt, die mir nicht wirkich nützlich erschien. Ich schreibe meine Rechnungen nun wieder mit LibreOffice und setze stattdessen auf ein Dokumenten-Management-System, welches sowohl unter Windows als auch unter Linux oder auf einem NAS läuft.

Als Alternative zu Google verwende ich übrigens nun #duckduckgo. Eine weitere wäre #quant. In der neusten c't Magazin gibt es einen Test-Artikel dazu. Es geht also auch ohne Microsoft und Google.

Aber natürlich habe ich falls jemand bei mir eine Schulung bucht, aber keinen Laptop hat, auch noch ein Gerät mit Windows 10...

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 8.