Ist Ihre Website fit ? - Teil 3

von Heike Zeriadtke (Kommentare: 1)

Entwickelt sich Ihre Website mit Ihnen?

Im 1. Teil meiner kleinen Artikelreihe Ist Ihre Website fit ? ging es um die Technik Ihrer Internetpräsenz, um regelmäßige Updates, Checkups für Formulare, Newsletter, usw. Im 2. Teil habe ich die rechtlichen Aspekte einer Website betrachtet: Impressum, Datenschutz, Cookies, Tracking, ...

nochmal zum Nachlesen...

Gerade im Alltagsgeschäft geht oft das, was man nicht sieht unter... Haben Sie Ihre Internetseite vor Augen? Nein? dann wird es höchste Zeit, mal wieder den Blick darauf zu richten! Ansonsten kann es Ihnen passieren, dass Sie sich zwar unternehmerisch weiterentwickelt haben, dies auf Ihrer Unternehmenspräsentation im Internet aber nicht sichtbar ist.

Teil 3: Der Inhalt

Der dritte und letzte Teil meiner kleinen Artikelreihe "Ist Ihre Website fit?" befasst sich mit dem Inhalt ihres Internetauftritts. Diesem kommt natürlich eine ganz wesentliche Rolle zu. Das wird bei der Erstellung eines neuen Webauftritts auch meistens berücksichtigt - zumindest, wenn Sie sich kompetente Hilfe geholt haben. Bei vielen selbst erstellten Internetseiten via Baukasten hingegen passieren hier schon die ersten Fehler - meist aus Gründen der Sparsamkeit.

Zwei Ratschläge:

  1. Holen Sie sich eine Webdesignerin / einen Webdesigner an Ihre Seite.
    Ein Blick von außen auf Sie und Ihr Unternehmen wirken Wunder. Mit dem richtigen Partner / der richtigen Partnerin können Sie trotzdem sehr viel Arbeit selbst erledigen und dabei Kosten sparen.
  2. Achten Sie auf gute Bilder vom Profi.
    Eine Fotografin / ein Fotograf stellt Ihr Unternehmen in ein gutes Licht und zeigt Perspektiven auf. Das können Bilder von der Stange nicht leisten.

Auch ich habe in Anfangszeiten meine Visitenkarten selbst gedruckt... Aber sie wirkten nicht nur unprofessionell - sie waren es auch! Und genauso sehen Ihre Besucher eine Website, die Sie mit einem Baukasten selbst erstellt haben. Sie sollten sich und Ihr Unternehmen immer in bestem Licht darstellen. In der Regel suchen Kunden ja gerade ein Unternehmen, dass sie professionell unterstützen kann.

Aber auch die schönste Internetseite veraltet, wenn man nicht regelmäßig den Inhalt überprüft:

  • Stimmt das Konzept noch?
  • Sind Struktur und Inhalt noch aktuell?
  • Gibt es neue Produkte?
  • Sind Leistungen weggefallen?
  • Hat sich die Zielgruppe verändert?
  • Hat sich das Verhalten der Zielgruppe verändert?

Oft ergeben sich im Laufe der Zeit neue Unternehmenskonzepte. Es kommt zu anderen Gewichtungen. Portieren Sie Weiterentwicklungen und Erneuerungen immer auch auf Ihre Internetseite. Auch ist oft die zusätzliche Sicht von außen hilfreich bei der Analyse. Gerade die Veränderungen in der Zielgruppe, also die Gruppe selbst oder ihr Verhalten, passieren schleichend und sind manchmal schwer zu erfassen.

Natürlich gibt es Zeiten, das sind andere Dinge wichtiger als die Website, die irgendwo im Internet für Sie wirbt, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Solange Sie genug Aufträge haben, ist die Welt ja auch (scheinbar) in Ordnung. Das Problem nur: Werbung muss immer parallel laufen damit kein Leerlauf entsteht. Leerlauf oder auch teilweise Auftragsrückgänge haben meist fatale Folgen für Ihr Unternehmen. Wenn Sie also an regelmäßige Werbung denken, berücksichtigen Sie dabei einfach auch Ihre Website.

 

Zum Abschluss noch ein Tipp:

Der Inhalt einer Website lässt sich auch gut zur Kundenbindung nutzen. In vielen Fällen bekomme ich zu hören: "Über die Internetseite kommen gar nicht so viele Kunden, die meisten rufen auf Empfehlung an." Aber glauben Sie mir: auch diese Kunden machen sich vorher im Internet schlau und schauen sich um. Menschen sind nun mal von Natur aus neugierige Wesen. Haben Sie zusätzlich zur Empfehlung noch eine ansprechende Internetseite, fällt dem potentiellen Kunden die Entscheidung um so leichter. Nutzen Sie nun diese natürliche Neugier aus, um Ihre Kunden dazu zu animieren sich länger auf Ihrer Website aufzuhalten oder öfter mal wieder vorbei zu schauen. Dies gelingt z. B. durch einen Unternehmensblog. Wer sich regelmäßig mit Themen rund um sein Unternehmen auseinandersetzt und diese in einem Blog verarbeitet, schafft einen inhaltlichen Mehrwert für seine Kunden, schafft Bindungen. Solchen Kunden sprechen viel öfter Empfehlungen aus, Interessenten fühlen sich von der Website angesprochen, werden Kunden, ein positiver Kreislauf setzt sich in Gang.

Und hier die vorherigen Artikel

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Charly Suter |

Stimme voll und ganz zu. Inhalt ist das Herz von SEO. Nicht nur für Suchmaschinen, sondern auch für Kunden.

Was ist die Summe aus 2 und 3?