Ist Ihre Website fit?

von Heike Zeriadtke (Kommentare: 0)

Schulen Sie Ihren besten Außendienstmitarbeiter regelmäßig.

Meine Website ist fertig! Nun kann ich mich entspannt zurücklehnen! So denken viele Internetseitenbetreiber und schwupp ist ein Jahr vergangen! Die rechtlichen Rahmenbedingungen haben sich durch Gerichtsurteile geändert, ohne dass Sie es bemerkt haben. Google passt seine Suchergebnisse immer mehr dem Verhalten seiner Nutzer an. Eine Internetpräsenz, die nicht regelmäßig gepflegt und aktualisiert wird, hat schnell das Nachsehen und findet sich plötzlich auf Seite 3 im Google-Ranking.

Ganz ehrlich:

Ein Ladenbesitzer kann ja auch nicht seinen Verkaufsladen einmal einrichten und dann verstauben lassen…

Was Sie regelmäßig überprüfen (lassen) sollten lässt sich mit drei Worten sagen: Technik, Inhalt, Rechtliches.

Teil 1: Technik

Schauen Sie, ob Ihre Website technisch noch auf dem neusten Stand ist. Hier geht es in erster Linie nicht um Trends, sondern um die Aktualität Ihres verwendeten CMS, um programm-technische Sicherheit. Wie auch das Betriebssystem auf Ihrem Rechner müssen Sie Ihr "Web-System" durch regelmäßige Updates aktuell halten. Viele Wordpress Internetseiten verwenden noch 3.0.x. Im Augenblick ist 4.9.4 aktuell. Das ist vergleichbar mit denjenigen, die noch immer Windows XP verwenden, obwohl es längst keine Updadaes mehr dafür gibt. Neben dem CMS selbst gehören auch Plugins und Theme / Templates auf neusten Stand. Aus eigener Erfahrung ( siehe Bericht vom 22.10.2017) kann ich sagen, da sollte man nicht zu lange pokern. Sie riskieren den Ausfall Ihrer Website oder werden Opfer von Cyberkriminellen, Ihre Website wird gehackt (.. noch jemand mit Joomla 1.5 unterwegs???)

Übrigens: Haben Sie schon mal die AGB ihres Webhosters genau gelesen? Dort werden Sie zur technischen Aktualität und Gefahrenabwehr verpflichtet. Ansonsten kann Ihr Internetauftritt gesperrt werden.

Hinzu kommen die technischen Veränderungen, die natürlich gerade im Internet sehr schnell voranschreiten. Die Verwendung von Mobilgeräten ist in letzten Monaten und Jahren ständig angestiegen. Waren es vor einiger Zeit meist nur jüngere Menschen, die per Smartphone im Internet surfen, so schiebt sich die Altersgrenze immer weiter nach oben. Stellen Sie sich daher die Frage, ob Ihre Website diesen technischen Anforderungen genügt: Ist sie responsive? Dann kommen jetzt mit mobil-first und Sprachsuche die nächsten Schritte. Google achtet bei seinem Pagerank schon länger auf responsive Websites und geht jetzt dazu über, Websites auf mobil-first zu testen.

Doch nicht nur das System selbst muss aktuell sein, auch die Elemente / Module der Website sollte man regelmäßig auf Funktionalität prüfen:

  • Kontaktformulare,
  • Social Media Buttons (Teilen / Folgen),
  • Verlinkungen,
  • Newsletter (opt-in / opt-out)
  • Statistiken (Google-Analytics, Piwik bzw. Matomo, ...)

Hinzu kommen womöglich noch die ganzen Tracking-Verfahren im E- oder Online-Marketing. Alles sollte in regelmäßigen Abständen einmal durchgeprüft werden. Wenn Sie sich erst wundern, dass Sie keine Anfragen mehr über Ihr Kontaktformular bekommen, kann es schon zu spät sein. Gebrochene Verlinkungen lässt Interessenten / Kunden abwandern. Erst bleiben die Anfragen aus, dann die Aufträge.

Lassen Sie es nicht so weit kommen! Planen Sie für Ihren Internetauftritt einen regelmäßigen Check-Up ein. Nur dann kann Ihr wertvollster Außendienstmitarbeiter Sie wirkungsvoll überstützen!

Im nächsten Beitrag soll es um die rechtlichen Aspekte einer Website gehen. Schauen sie wieder rein!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 7.