Jetzt also OpenStreetMap

von Heike Zeriadtke (Kommentare: 0)

Auch ich kann mich nicht entspannt zurücklehnen und Website Website sein lassen... Ab und an passiert es, dass ein Feature nicht mehr funktioniert. Und dann sind Lösungen gefragt. So geschehen vor einigen Tagen mit meiner schöne Google Map. Plötzlich bekam ich zu hören: "Wusste gar nicht, dass Du Dein Büro jetzt in Elmshorn hast." Reicht es nicht, dass Paketdienste mich gerne mal an der falschen Adresse suchen? Nein, mein Büro ist weiterhin in Klein Nordende, ich denke gar nicht daran umzuziehen! Aber es stimmte: Glaubte man Google Maps, so befand sich mein Büro jetzt in Elmshorn. Woran das jetzt genau lag, habe ich nicht weiter ergründet, wahrscheinlich hatte sich irgendwo in die API ein Bug im Zusammenhang mit der Adresse eingeschlichen und wahrscheinlich ist er inzwischen auch bereinigt. Aber für mich ist es die Gelegenheit, der Anlass, mir ein Stückchen Datenfreiheit zurückzuholen und mich von der Google Maps API zu lösen.

Auf eine Karte verzichten möchte ich natürlich nicht. Also habe ich mir OpenStreetMap angesehen. Für andere Projekte verwende ich diese freie Karte schon länger, warum also nicht auch bei meiner eigenen Website. Ein bisschen Recherche, ein wenig Script umbauen und fertig ist die neue Karte. Und es funktioniert ganz ohne Datenfluss an den Anbieter.

Und wenn ich schon dabei bin: Auch der Google Font ist schnell lokal installiert und eingebunden...

Wieder ein kleines Stückchen mehr Datenschutz für meine Besucher :)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?