Ihre Website ist fertig? – Nun entspannt zurücklehnen!

Können Sie das wirklich? Zu lange sollten Sie sich aber nicht auf Ihren Lorbeeren ausruhen. Sonst gehen schnell wichtige Trends oder schlimmer noch rechtliche Neuregelungen an Ihnen vorbei. Soll Ihre Internetseite für Sie einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Außenwerbung leisten, müssen Sie stetig am Ball bleiben. Das Schlagwort „Responsive“ ist ja schon seit Jahren im Raum und doch ist über die Hälte aller Internetseiten noch immer nicht für mobile Endgeräte ausgelegt. Haben Sie Ihre Internetseite schon mal auf einem Smartphone angeschaut? Sie ist voll funktionsfähig, gut bedienbar und sieht auch noch top aus? Glückwunsch! Da können Sie sich schon mal (fast) entspannt zurücklehnen. Eine große Hürde haben Sie schon geschafft! Ist dies nicht der Fall, sollten Sie schnell handeln, ehe Google Sie völlig ignoriert. Schon seit längerem bezieht Google die Bedienbarkeit auf mobilen Geräten in seinen Pagerank mit ein und befördert responsive Websites weiter nach oben als nicht molile-fähige. Da nicht responsive Internetseiten meist schon einige Jahre ihren Dienst tun, lohnt es sich in der Regel nicht diese Funktionalität nachzurüsten. Die Gestaltung und auch die Gestaltungsmöglichkeiten, die dahinterstehende Technik hat sich in den letzten Jahren rasant gewandelt und setzt immer neue Trends. Daher sollte spätestens nach fünf Jahren ein Relaunch, eine komplette Neugestaltung erfolgen. Ich höre Sie förmlich stöhnen: das ist doch wirklich übertrieben, es funktioniert doch noch alles! Und es hat viel Geld gekostet. Leider jedoch ist das Internet sehr schnelllebig und Google als marktbeherrschende Suchmaschine setzt immer neue Maßstäbe, die in 3 spätestens 5 Jahren einfach überholt sind. Und dank WordPress und neuer Techniken muss der Preis für eine neue Internetgestaltung auch nicht mehr so hoch sein wie noch vor einigen Jahren.

Ein anders Problem tritt oft durch Gesetzesänderungen auf. Gerade am Anfang des Jahres wurden die Pflichtangaben für das Impressum geändert. Ich sehe viele Internetseiten und ich sehe leider auch häufig Seiten mit unvollständigem oder fehlendem Impressum (ja fehlend, auch heute noch!). Auch eine korrekte Datenschutzerklärung ist nicht immer vorhanden. Weisen Sie schon auf die EU-Schlichtungsplattform hin? Dann haben Sie auch hier den nächsten Schritt zu einer (fast) perfekten Website gemacht. (siehe auch mein Beitrag vom 15.02.2017)

Zu guter letzt noch eine weitere Anregung: Sie bieten ein Kontaktformular an? Dann sollten Sie neben dem Lippenbekenntnis zum Datenschutz ihren Besuchern auch eine SSL-Verschlüsselung gönnen. Zumal auch Google es Ihnen danken wird und nicht mehr vor dem Besuch Ihrer Website warnt. Die meisten Webhoster bieten inzwischen ein SSL-Zertifikat kostenlos an, zumindest ab einem gewissen Basistarif (nicht immer bereits im günstigsten). Außerdem hat es sich Lets Encrypt zur Aufgabe gemacht, kostenlose Zertifikate zur Verfügung zu stellen, die in der Regel unkompliziert eingebaut verden können.

Und nun liegt es an Ihnen:

… entspannt zurücklehnen und Luft holen vor der nächsten Website-Verbesserung

… oder in Aktion treten und ihren Werbemitarbeiter im Internet schnell aus dem Dornröschenschlaf wecken.

Oder um es mit Henry Ford zu sagen: Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.