Unternehmerinnentag in Tremsbüttel

Am 1. Dezember hatte die IHK zu Lübeck Unternehmerinnen aus Schleswig Holstein nach Tremsbüttel zum Unternehmerinnentag 2016 eingeladen. Und ich hatte die Ehre zusammen mit Martina Rußmann die Spitzenfrauen im Norden dort mit einem Stand zu  vertreten. Unsere Frontfrau Gisala Malasch war leider erkrankt und konnte nicht teilnehmen.

Wir stellten die Ziele und Veranstaltungen der Spitzenfrauen vor, verteilten am Stand Infomaterial und beantworteten die Fragen der Besucherinnen. In vielen dieser Gespräche wurde der Wunsch nach mehr Möglichkeiten zum Netzwerken deutlich. Viele Frauen wünschen sich den regelmäßigen Austausch mit anderen Unternehmerinnen, nicht nur auf Veranstaltungen wie dem Unternehmerinnentag.

Die Wichtigkeit eines guten Netzwerkes hob auch die Präses der IHK zu Lübeck, Friederike C. Kühn in ihrer Ansprache hervor: es trägt zum beruflichen Erfolg bei, bringt uns weiter und trägt uns auch durch schwierige Situationen. Auch die Gleichstellung der Frau war wieder Thema. Frau Kühn betonte, das zwar schon viel zum Thema Gleichberechtigung getan wurde und wird, aber auch noch viel passieren muss, damit Frauen den Männern in der Berufswelt wirklich gleichgestellt sind. Noch sind Frauen in Führungspositionen deutlich in der Unterzahl.

Beeindruckend war auch der Impulsvortrag von Maike Brunk der Firma Hamburger Elbinsel-Tour. Sie schilderte eindrucksstark ihren Werdegang und die Zweifel in ihrer Umgebung an ihrer Geschäftsidee „Hafentouren“ zu veranstalten. Ihr Erfolg beruht auf einem hohen Bekanntheitsgrad durch Interviews in Presse, Funk, Fernsehen, Teilnahme an Gewinnspielen und Mitmachaktionen sowie der gezielten Einbeziehung sozialer Medien. Hier ist insbesondere Twitter zu nennen, wo sie regelmäßig tweetet und stimmungsvolle Bilder vom Hafen postet. Ihr Fazit: man/frau solle keine Angst vor der Öffentlichkeit haben, auch ein vermeintlich schlechter Presseartikel steigerte den Bekanntheitsgrad und brachte letztendlich neue Kunden. Auch die positive Wirkung des Ehrenamtes sollte nicht außer Acht gelassen werden. Frei nach dem Motto: tue Gutes und rede darüber.

Anschließend konnten die Besucherinnen und Austellerinnen zwischen den Vorträgen/Workshops „Erfolgsfaktor Frau – Karriere ist kein Zufall!“ und „Finanzierung für alle Fälle – Fördermöglichkeiten für Ihr Unternehmen“ wählen. Nach einer Kaffeepause, die wieder zum Informationsaustausch genutzt werden konnte, gab es noch zwei weitere Vorträge/Workshops. Diesmal hatte frau die Wahl zwischen „Langer Atem für die Selbstständigkeit – Selbstmanagement für Gründerinnen“ und „Kennzahlen zur Unternehmenssteuerung – Habe ich mein Unternehmen im Griff?“. Alle Vorträge waren gut besucht und wurden von Referentinnen gehalten, die „mit Leib und Seele“ bei der Sache waren und ihre informativen Inhalte gut an die frau brachten, diese mit einbezogen und teils sogar zur Mitarbeit animierten.

Zum Abschluss kamen die Referentinnen des Tages, die Präses Frau Kühn unter der Moderation von Nicola Sieverling noch zur Talkrunde zum Thema „Vorbilder machen Mut“ zusammen. Hier konnten die Fragen „Wie werde ich Vorbildunternehmerin?“, „Wie wichtig sind überhaupt Vorbildunternehmerinnen?“ und „Warum kennen wir so wenige große weibliche Vorbilder?“ durchleuchtet und mit dem Puplikum zusammen besprochen werden.

Das abschließende Buffett rundete den Tag ab und bot wieder Gelegenheit das Gehörte und Erlebte, die vielen neuen Informationen mit anderen zu reflektieren. Fazit: ein perfekter Tag zum Netzwerken in einer schönen Lokation.

Und der Einladung von Frau Kühn zum Unternehmerinnen-Kongress nach Lübeck werde ich ganz bestimmt folgen…